• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
14.03.2017 Kommunikation Von: Christian Müller 3 Kommentare

Influencer Marketing: Achtet das Warum

Influencer Marketing gehört, immer noch, zu den viel diskutierten Trends. Auch Soziale Einrichtungen, Start Ups und KMU springen auf den Zug auf und arbeiten mit Influencern zusammen. Dabei ist ein Aspekt wichtig, der meiner Erfahrung nach oft vernachlässigt wird: Das Warum der Influencer.

Beim Influencer Marketing gibt es einige Standardfragen, die jede Soziale Einrichtung, NGO oder KMU beherzigen sollte. Die Klassiker sind:

Diese Fragen sind naheliegend, sinnvoll und sollten bereits in der Konzeptionsphase einer Influencer Marketing Kampagne geklärt werden. Sie werden meist auch berücksichtigt.

Das Warum des Influencers/der Influencerin fehlt hier jedoch. Damit meine ich nicht die Frage, warum es genau dieser oder diese sein soll. Nein, mein Warum bezieht sich auf einen anderen Aspekt:

Warum hat der Influencer/die Influencerin seine oder ihre Fans und Reichweite aufgebaut?

Das Warum als Qualitätskriterium im Influencer Marketing

Mit dieser Frage analysiere ich in meiner Arbeit die Qualität der potenziellen Influencer und Influencerinnen. Natürlich prüfe ich zuerst, ob sie auch die richtigen Menschen erreichen, zum Thema passen und die Kampagne glaubwürdig vertreten können. Das ist die Grundvoraussetzung für eine Anfrage und Zusammenarbeit.

Doch damit ist es eben nicht getan. Vor der Anfrage schaue ich mir die Kanäle und Kommunikation der Influencer und Influencerinnen an. Dabei gehe ich folgende Fragen durch:

Oft fallen viele der potenziellen Influencer und Influencerinnen nach dieser Prüfung aus der Auswahl. Denn ich will verstehen, wie er oder sie die Reichweite und Bekanntheit aufgebaut hat. Wenn sich zeigt – und das ist leider häufig der Fall – dass der Erfolg rein auf gutem Aussehen, Glück oder hervorragenden Beziehungen zu Agenturen basiert, sind diese Influencer und Influencerinnen für mich als Partner uninteressant.

Der Grund: Influencer und Influencerinnen sind nur dann wertvolle Partner/innen, wenn sie ihre Reichweite und Bekanntheit durch echte Beziehungen, Vertrauenswürdigkeit und Nutzen für ihre Fans und Community aufgebaut haben.

Reichweite, die nur aus großen Zahlen besteht, ist an sich nichts wert. Ja, tausende Menschen sehen das Thema der Kampagne, wenn es von einem reichweiten starken Influencer oder eine Influencerin kommuniziert wird.

Doch entscheidend ist, ob das Thema positiv aufgenommen wird, Menschen wirklich bewegt und schlussendlich zu Aktion und Handlungen motiviert. Und das hängt primär vom Influencer oder der Influencerin ab.

Nur wenn die Person glaubwürdig ist und die Menschen ihr Urteil wirklich schätzen, kann ein Thema positiv rüberkommen. Ohne echte, tragfähige Beziehungen, ist ein Influencer oder eine Influencerin als Partner nicht sinnvoll.

Sinnvolle Partner/innen fürs Influencer Marketing erkennen

Wenn Sie sich auf die Suche nach Partner/innen fürs Influencer Marketing machen, empfehle ich Ihnen, auf folgende recht offensichtliche Aspekte zu achten:

Sicher, dass sind nicht die einzigen Faktoren. Doch Sie bei dieser Prüfung schon ein schlechtes Gefühl haben, sollten besser nach anderen Influencer/innen suchen.

Meine Leseempfehlungen zum Thema Influencer:

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-SymbolFacebook-SymbolGoogle+-SymbolYouTube-SymbolSoundcloud-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolSkype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] NGO oder KMU beherzigen sollte” sagt Christian Müller von Sozial-PR in dem Beitrag “Influencer Marketing: Achtet das Warum” und definiert das “Warum” als das Qualitätskriterium im Influencer Marketing, um geeignete […]

[…] oder KMU beherzigen sollte” sagt Christian Müller von Sozial-PR in dem Beitrag “Influencer Marketing: Achtet das Warum” und definiert das “Warum” als das Qualitätskriterium im Influencer […]

[…] NGO oder KMU beherzigen sollte” sagt Christian Müller von Sozial-PR in dem Beitrag “Influencer Marketing: Achtet das Warum” und definiert das “Warum” als das Qualitätskriterium im Influencer Marketing, um geeignete […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!
Navigation