• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
03.08.2013 Kommunikation Von: Christian Müller 7 Kommentare

Sozialgespräch 4: Löse Dich vom Konkurrenzgedanken #Podcast

Podcast„Löse Dich vom Konkurrenzgedanken“ – der Titel des vierten Sozialgespräch-Podcasts mag etwas seltsam klingen. Die Kernaussage: Andere Freelancer – auch im gleichen Arbeitsfeld – sind primär (potentielle) Netzwerkpartner und Kontakte, nicht Konkurrenten. Inspiriert wurde ich zu dieser Ausgabe schon vor einiger Zeit durch einen Tweet der geschätzten Kollegin Silke Loers und dem daraus resultierenden Artikel der ebenfalls geschätzten Kollegin Silke Schippmann.

Wem das jetzt etwas zu dick aufgetragen klingt, dem sei gesagt: Jedes Wort ist ernst gemeint und ich empfinde es als irritierend, dass Lob oder loben inzwischen seltsam klingt und größtenteils der Werbung vorbehalten bleibt. Dabei gehört Lob – auch wenn einige Menschen es nur schwer annehmen können – für mich ganz selbstverständlich zu aktiver Netzwerkarbeit und einem nachhaltigen Beziehungsaufbau. Wenn konstruktive Kritik erlaubt und erwünscht ist, warum sollte Lob es dann nicht sein?

Kollegen Tweet Silke Loers

Doch ich schweife ab. Im Podcast lege ich dar, warum der Konkurrenzgedanke beim Umgang mit anderen Freelancern hinten anstehen sollte und warum ihr Euch – wenn ihr Konkurrenz an erste Stelle setzt – selbst sabotiere und viele Möglichkeiten verbaut. Auch meine eigenen Erfahrungen und einige Tipps, die Euch bei der Einstellungsänderung helfen können, findet ihr im Podcast.

Wie immer freue ich mich über Eure Erfahrungen, Anregungen und konstruktive Kritik in den Kommentaren. Und natürlich dürft ihr den Podcast gerne teilen. Viel Spaß beim Hören!

Der Sozialgespräch-Podcast

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-SymbolFacebook-SymbolGoogle+-SymbolYouTube-SymbolSoundcloud-SymbolXing-SymbolLinkedIn-SymbolSkype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tina Gallinaro  |   3. August 2013 um 18:01 Uhr

Super Podcast der mir voll aus der Seele spricht. Dieses Konkurrenzdenken ist leider bei vielen Freelancern im Bereich Social Media Marketing ganz schlimm. Dabei kann sich prima ergänzen wenn man sich mit Mitbewerbern zusammenschliesst. Das Internet ist zu groß für einen alleine und es werden ja täglich immer mehr User die sich neu in den sozialen Netzwerken niederlassen, es ist also genug Potenzial für jeden da 🙂
Zumal hat es den weiteren Vorteil, man hat quasi immer genug Input wenn man Beiträge, Präsentationen oder News von den anderen Mitbewerbern teilt. (hört sich jetzt vielleicht sehr berechnend an – ist es aber nicht! ) Man bleibt dadurch positiv in Erinnerung oder macht sich zumindestens positiv bemerkbar wenn man zeigt:“ Hey, dein Beitrag ist wirklich klasse und sehr teilenswert!“ Ich persönlich habe dadurch schon sehr viele tolle Menschen kennengelernt, die es menschlich richtig drauf haben und nicht so schrecklich verbohrt sind. ( Gibt´s ja leider auch genug davon… )

Christian  |   6. August 2013 um 21:42 Uhr

Hallo Tina,

eine freundschaftlich/kollegiale Konkurrenz – im Sinne von gegenseitiger Motivation – halte ich für sehr sinnvoll und wichtig. Genau das beschreibst du ja auch.
Leider gibt es auch die von dir bereites genannten Menschen, von denen nicht viel zurückkommt. Doch die lernt man – zumindest geht es mir so – im Lauf der Zeit rechtzeitig zu erkennen.

Gruß,
Christian

Annette Schwindt  |   3. August 2013 um 18:53 Uhr

Statt andere als Konkurrenz wahrzunehmen, kann man ja auch mal schauen, wo man sich ergänzen könnte. Dazu muss man aber zuerst einmal sich selbst richtig kennen lernen. Und auch das funktioniert besser im Zusammenspiel mit anderen.

So empfehle ich auf meiner Website andere (z.B. Dich) weiter, indem ich sie verlinke, in die Blogroll aufnehme oder sogar indem ich sie für konkrete Aufträge ins Spiel bringe.

Christian  |   6. August 2013 um 21:41 Uhr

Hallo Annette,

genau diese Haltung finde ich sinn- und wertvoll- Blogroll werd ich hier demnächst auch mal einbauen. Du bist dann natürlich dabei.

Gruß,
Christian

Inga von Thomsen  |   4. August 2013 um 11:48 Uhr

Hallo Christian,
vielen Dank für dein Input – ein wunderbares Plädoyer für das Netzwerken! Es macht das Arbeiten einfach so viel leichter und angenehmer, wenn man Leute hat, auf die man bei Fragen oder auch Anregungen zurückgreifen kann, statt bissig aufeinander loszugehen. Einfach menschlicher! Ich selber arbeite gerade sehr eng mit Silke Schippmann zusammen, und sie inspiriert mich unglaublich – aber ich glaube und hoffe, sie profitiert umgekehrt auch davon 😉
Ach ja, und: schöne Idee übrigens mit den Podcasts, gefällt mir gut!
Herzliche Grüße!

Christian  |   6. August 2013 um 21:40 Uhr

Hallo Inga,

ja, Silke ist definitiv eine wertvolle Netzwerkpartnerin.
Danke für das Lob weitere Podcasts sind bereits aufgenommen. 🙂

Gruß,
Christian

[…] steht für mich ein Grundsatz im Mittelpunkt, über den ich bereits gepodcastet habe: Lösen Sie sich vom Konkurrenzgedanken! Nein, das hat nichts mit Naivität oder einem […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!
Navigation