• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
04.11.2013 Kommunikation, Podcast Von: Christian Müller 2 Kommentare

Empfehlungen – Ehrlichkeit und Intention entscheiden #Podcast

GesprächKommunikation

Sicherlich sind auch Sie schon einmal empfohlen worden und können sich noch genau an dieses schöne Gefühl erinnern. Sie wissen noch ganz genau, wie stolz Sie waren und dass das Gespräch mit dem neuen Kunden wesentlich leichter gefallen ist.

Dieses Fazit zieht meine geschätzte Kollegin Silke Loers. Sie stellt dar, warum über Empfehlungen gewonnene Kunden Unternehmen und Freelancern langfristig treu bleiben und welche Vorteile die Akquise über Empfehlungen bietet. Dieser Artikel – dessen Aussage ich unterstütze – hat mich dazu inspiriert, mir selbst einige Gedanken zum Thema Empfehlungen zu machen. Für mich stehen dabei zwei Begriffe im Zentrum: Ehrlichkeit und Intention.

Vor kurzem schrieb ich in meinem Artikel „Corporate Blogs – Was heißt hier Mehrwert?“, dass aus meiner Sicht die Intention, mit der Inhalte erstellt werden, einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung des Contents hat. Fans, Netzwerkpartner und Kunden merken durchaus, ob Unternehmen und Blogger reine Werbezwecke verfolgen oder sich wirklich auf Bedürfnisse und Wünsche der Community fokussieren. Dieses Prinzip kommt bei Empfehlungen noch stärker zur Geltung.

Empfehlungen ohne Hintergedanken

Das bedeutet für mich: Wer Empfehlungen nur in der Hoffnung ausspricht, ebenfalls empfohlen zu werden und dadurch Sichtbarkeit, Kunden und Reichweite zu generieren, geht die Sache falsch an. Netzwerkpartner und Kunden werden früher oder später merken, dass die Empfehlungen nur Mittel zum Zweck sind und nicht aus Überzeugung ausgesprochen werden. Damit geht ein weiteres Risiko einher: Wer Empfehlungen einzig auf Grundlage der Reichweite und Bekanntheit des Netzwerkpartners ausspricht, riskiert damit seine eigene Reputation und wirkt berechnend.

Empfehlungen sollten immer aus Überzeugung erfolgen

Empfehlungen sollten immer aus Überzeugung erfolgen

Wer dagegen andere Netzwerkpartner empfiehlt, weil er von deren Qualitäten überzeugt ist und weiß, dass der Empfohlene anderen Netzwerkpartnern und Kontakten echten Mehrwert bietet, stärkt dadurch seine Reputation. Er betätigt sich als echter Netzwerker, stellt wertvolle Kontakte zwischen anderen Personen her und wird im Lauf der Zeit aufgrund dieser Einstellung und seinen wertvollen Empfehlungen selbst weiterempfohlen.

Ihr seht, dass der zweite Grundsatz hier eine große Rolle spielt: Ehrlichkeit. Empfehlt ihr andere Kontakte und Menschen weiter, solltet ihr dabei immer den größtmöglichen Nutzen für Eure Gesprächspartner im Blick haben. Das kann auch bedeuten, gute Bekannte oder gute Kollegen im konkreten Fall nicht zu empfehlen, weil sie die falschen Ansprech- und Kooperationspartner für den Job wären. Damit tut ihr Euch und ihnen einen Gefallen.

Echte und ehrliche Empfehlungen sollten aus meiner Sicht…

In der 18. Ausgabe des Sozialgespräch Podcasts beleuchte ich das Thema noch etwas ausführlicher. Viel Spaß beim Hören!

Die Übersicht aller Sozialgespräch Folgen findet ihr hier. Den Podcast könnt ihr auch per RSS-Feed oder bei iTunes abonnieren. Dort freue ich mich auch über Eure Kommentare und Bewertungen. Und wenn ihr den Podcast teilen und empfehlen wollt, ist Euch mein Dank ebenfalls gewiss.

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol Google+-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

Intention zählt: Warum kommuniziert Dein Unternehmen?  |   16. Januar 2014 um 12:45 Uhr

[…] honorieren die Intention und Umsetzung dann mit Loyalität und Empfehlungen, die Unternehmen dann auch wirtschaftliche Vorteile bieten. Es ist völlig verständlich, dass […]

Empfehlung via Gruß: Persönliches Netzwerken  |   6. August 2014 um 16:31 Uhr

[…] eine höfliche, schnell dahingesagte Floskel. Doch Grüße können viel mehr bedeuten, ja sogar eine ausdrückliche, persönliche Empfehlung […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.
 
Navigation