• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
02.04.2013 Tools und Technik Von: Christian Müller 10 Kommentare

Film ab! – 15 Gründe, mehr Videos zu produzieren

Video ist aus meiner Sicht eindeutig das aufstrebende Medium und wird seine Vormachtstellung in den kommenden Jahren noch festigen. Nach eigenen Angaben werden schon heute pro Minute 72 Stunden an Video-Material zu Youtube hochgeladen. Tendenz eindeutig steigend. Kein Wunder, mit der verfügbaren Technik – und da reicht bereits ein halbwegs aktuelles Smartphone – ist die Video-Produktion kein Problem mehr. Entsprechend groß ist die Konkurrenz.

Auf Youtube ist es für Kanäle beispielsweise schwerer als je zuvor, eine große Zahl an Zuschauern und Abonnenten zu erreichen. Durch die Vielzahl der vorhandenen Kanäle und der enormen Aufmerksamkeit, die den großen Kanälen zu Teil wird, können sich kleinere Youtuber nur schwer durchsetzen. Das ist aus meiner Sicht jedoch kein Grund, von vornherein aufzugeben. Es bedeutet nur, dass Qualität, authentische und gute Inhalte und eine gehörige Portion Leidenschaft und Ausdauer notwendig sind, um Youtube als Kanal und Netzwerk zu nutzen. Warum ihr den Aufwand betreiben solltet? Da habe ich 15 Gründe für Euch.

  1. Ihr erreicht auch Menschen, die ungern lesen und Videos als Medium bevorzugen.
  2. Die Beschäftigung mit der Technik, den Programmen und Methoden kann richtig Spaß machen.
  3. Wenn ihr Euch vor die Kamera stellt, verbessern sich Eure Präsentations- und Vortragstechnik ganz automatisch.
  4. Für die Entwicklung einer Story oder eines Themas ist Kreativität gefragt und wird angeregt.
  5. Wenn ihr Euch mit dem Thema beschäftigt, eignet ihr Euch – ganz nebenbei – Kenntnisse an, die ihr in vielen Bereichen brauchen könnt.
  6. Per Video lassen sich Botschaften oft klar und komprimiert vermitteln.
  7. Ihr habt ein Ausweichmedium, wenn Euch mal gar nicht nach schreiben ist.
  8. Artikel lassen sich perfekt durch passende Videos ergänzen.
  9. Ihr betrachtet Eure Umwelt mit ganz anderen Augen und nehmt viel mehr Details wahr, wenn ihr den Blick durch eine (Video)Kamera gewohnt seid.
  10. Ihr eignet Euch Kenntnisse und Kompetenz in einem aufstrebenden Medium an.
  11. Wenn ihr vor der Kamera steht, könnt ihr Euch selbst und Eure Wirkung besser kennenlernen und einschätzen.
  12. Ihr könnt engere Beziehungen zu Euren Zuschauen, Lesern und Fans aufbauen.
  13. Youtube ist ein aktives soziales Netzwerk und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Dieses Publikum solltet ihr nicht ignorieren.
  14. Das Sprechen vor der Kamera kann Euch dabei helfen, Euch besser und flüssiger auszudrücken.
  15. Wenn ihr Euch vor der Kamera wohl fühlt, stärkt das auch Euer Selbstvertrauen.

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] durchsuchen wird feststellen, dass ich in der Vergangenheit auch den einen oder anderen Beitrag und so manches Video hatte, die ich „einfach mal rausgehauen“ habe. Dabei geht es mir gar nicht so sehr darum, wie […]

[…] den letzten Wochen und Monaten erreichen mich immer mehr Fragen rund um den Einstieg in die Videoproduktion. Meine Antwort ist – zugespitzt – immer die […]

[…] und den Produktionsmöglichkeiten. Während der Aufwand für Konzeption, Umsetzung und Produktion bei Videos durchaus beachtlich sein – und Unternehmen daher abschrecken – kann, ist das bei […]

Video in den Social Media: Einstiegstipps für KMU  |   9. Januar 2014 um 17:07 Uhr

[…] Dieser Stand sollte auch skeptische Kommunikations- und Führungsmitarbeiter davon überzeugen, dass Videos zu einer ausgewogenen Online-Kommunikation dazu gehören (sollten). Die Cost of Ignorance (COI) ist hier bereits heute […]

Mobile Video: 25 Tipps für den Smartphoneeinsatz  |   5. Februar 2014 um 18:59 Uhr

[…] der wachsenden Bedeutung von Videos kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei. So sehr sich mancher Geschäftsführer und der eine oder […]

Video für Freelancer: 25 Tipps und Formate  |   11. Februar 2014 um 07:38 Uhr

[…] Film ab! – 15 Gründe, mehr Videos zu produzieren […]

Vorsicht Videoproduktion: Mobil muss nicht einfach sein  |   11. Februar 2014 um 08:25 Uhr

[…] Film ab! – 15 Gründe, mehr Videos zu produzieren […]

[…] Viele Videografen rücken für Dreharbeiten mit einem Team an und werden sogar für die Nachbearbeitung mehrere Mitarbeiter einsetzen. Den Aufwand könnt ihr reduzieren – und ganz nebenbei viel Geld sparen – wenn ihr darauf besteht, dass Eure Mitarbeiter den Videografen unterstützen. Dann braucht er sein Team gar nicht erst zu aktivieren und Eure Leute können das mindestens genau so gut. Ist ja nicht schwer. […]

[…] Schröder von KreativeKK. Gerhard und ich haben uns über die sozialen Netzwerke und dort über das Thema mobile Video kennengelernt. Im Lauf der Zeit wurde der Kontakt enger und die Idee eines gemeinsamen Workshops […]

[…] fast schon kometenhafte Aufstieg von Video zu einem der dominierenden Medien in den sozialen Netzwerken ist eng mit dem enormen Wachstum von Youtube verknüpft. Beide Entwicklungen bedingen sich […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.