• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
23.01.2013 In eigener Sache Von: Christian Müller 2 Kommentare

Karrierebibel, Talkabout, Berater, Coach: Geht das überhaupt zusammen?

ZweifelFrageAuf meinen Artikel zum Start bei Talkabout gab es zahlreiche Glückwünsche – danke dafür – und jede Menge Fragen. Die am häufigsten gestellte war: Schaffst du die Arbeit für die Karrierebibel, Talkabout, die Betreuung deiner eigenen Kunden und die Arbeit als Coach überhaupt? Heute, nach den ersten drei Tagen bei Talkabout kann ich sagen: Ja, das funktioniert richtig gut und macht Spaß. Damit wäre auch die zweithäufigste Frage beantwortet: Natürlich bleibe ich Autor bei der Karrierebibel, das gebe ich nicht auf, keine Chance. Zum einen, weil ich Jochen Mai einfach echt viel verdanke und zum anderen, weil ich richtig Spaß an der Arbeit dort habe und hinter dem Projekt und der Seite stehe.

Sicher, neue Aufträge nehme ich aktuell nur nach einer noch gründlicheren Prüfung an, doch meine bestehenden Kunden und Coachees werden weiterhin wie gewohnt betreut und begleitet. Dazu verpflichten mich nicht nur die geschlossenen Verträge, sondern in erster Linie mein professioneller Anspruch und meine Arbeitshaltung. Ich bin meinen Kunden und Coachees gegenüber eine Verpflichtung eingegangen und habe Versprechen abgegeben. Diese werde ich definitiv einhalten.

Arbeitsalltag und Planung

Im Zusammenhang mit der eingangs genannten Frage wurde oft auch die scheinbar viel zu knappe Zeit als Problem angesprochen. Ganz ehrlich: Das empfinde ich gar nicht so. Klar, manche Nacht ist jetzt kürzer als zuvor, doch das liegt primär daran, dass ich Züge und Flüge erwischen muss. Die Artikel stimme ich mit Jochen Mai immer deutlich im Voraus ab, daher kann ich diese wunderbar planen. Dazu kommt: Ich fahre wirklich gern Zug und kann dort hervorragend arbeiten, schreiben, denken und auch mal schlafen. Würde ich hauptsächlich fliegen, sähe die Sache sicherlich anders aus, doch auch das ließe sich regeln.

Was ich damit sagen will: Alle meine Arbeiten und Projekte verfolge ich mit Leidenschaft, es macht Spaß und mit ein wenig Organisation ist das auch machbar. Als Freiberufler mit so tollen Optionen, Projekten und Partnern kann ich endlich das leben, was ich anderen lange Zeit empfohlen habe. Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung. Und der erfüllt mich mit Freude und ich lebe ihn echt gern.

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol Google+-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

Alexandra Bock  |   24. Januar 2013 um 10:18 Uhr

Viel Glück, Erfolg, spannende Projekte und weiterhin soviel Freude, wie Sie gerade haben 🙂

Christian  |   24. Januar 2013 um 10:19 Uhr

Dankeschön :-).

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.
 
Navigation