• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
26.11.2013 Kommunikation Von: Christian Müller 1 Kommentar

Keines für alle: Kommunikationsziele müssen in individuell sein

Keines für alle: Kommunikationsziele müssen in individuell seinBei jeder Kommunikationsstrategie, bei jedem Konzept und jedem Kommunikationsprojekt wird früher oder später die Frage nach der Messbarkeit der Ergebnisse gestellt. Anders formuliert: Unternehmen und Freelancer wollen verständlicherweise wissen, wann ihre Kommunikation erfolgreich ist und welche Maßnahmen sich wirklich lohnen. Oft werden als Orientierung die Ziele und Erfolge anderer Unternehmen in der gleichen Branche herangezogen. Manche Berater und Strategen geben sogar allen Kunden die gleichen Ziele vor.

Dieser Ansatz mag nachvollziehbar sein, aus meiner Sicht ist er jedoch nicht nur falsch, sondern schädlich und gefährlich. Andere Unternehmen und Kommunikationskampagnen können als Inspiration dienen und Ideen liefern, doch Ziele könnt und solltet ihr nicht übernehmen – weder für die Unternehmenskommunikation noch für das Branding als Freelancer. Denn:

Ziele müssen immer individuell sein

Kommunikationsziele – Maßgeschneidert fürs Unternehmen

Grundsätzlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Erfolg von Kommunikationsmaßnahmen – auch in den Social Media – zu messen. Die Palette der möglichen Kriterien reicht von Like- und Fan-Zahlen über Shares bis hin zu inhaltlichen Kommentaren, Leads und Besucherzahlen auf Corporate Webseite oder Online Shop. Doch so ähnlich ein anderes Unternehmen oder ein anderer Freelancer auch sein mag: Ihr müsst festlegen, welche Kriterien und Aspekte für Euch relevant sind.

Jeder definiert Erfolg unterschiedlich, ein Unternehmen legt möglicherweise auf möglichst hohe Awareness Wert, während eine andere Firma primär am Austausch mit Fans und konkretem Feedback interessiert ist. Es ist klar, dass diese beiden Unternehmen unterschiedliche Kriterien als Erfolgsmaßstab an Kommunikationsaktivitäten anlegen.

Wenn ihr Euch jedoch an den Zielen anderer orientiert, müsst ihr Eure Bedürfnisse und Anforderungen zumindest teilweise ignorieren. Genau das ist bei Zielen jedoch fatal, da ihr damit weder feststellen könnt, ob die Richtung für Euch stimmt noch messen könnt, ob ihr wirklich das erreicht, was ihr für Euer Unternehmen erreichen wollt und müsst.

Um Eure Ziele zu definieren und den Erfolg Eurer Kommunikation messen zu können, empfehle ich Euch, die folgende Checkliste in der Konzeptionsphase zu nutzen. Die Checkliste könnt ihr auch als PDF herunterladen. Sie ist zwar nicht abschließend – ihr findet garantiert Punkte, die für Euch zusätzlich wichtig sind – deckt aus meiner Sicht jedoch die wichtigsten Aspekte und Fragen ab:

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] empfinden werden. Doch das ist es nicht. Wichtig ist mir, dass Kommunikation immer im gesamten Unternehmenskontext gedacht und umgesetzt werden muss. Und dazu gehören nicht nur Social Media und Online-Kanäle […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.