• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
23.10.2013 Lebenskarriere Von: Christian Müller 0 Kommentare

Lebensweg: Muss es immer aufwärts gehen?

Lebensweg: Muss es immer aufwärts gehen?„Muss es denn immer aufwärts gehen?“ – Diese Frage schoss mir heute Morgen auf dem Weg nach München durch den Kopf, als ich einige Reaktionen auf meinen heutigen Morgengruß – ihr findet ihn unten eingebettet – las. Der Spruch passt ganz gut ins normale Muster, doch das Motiv fällt etwas aus dem Rahmen. Statt farbenfroher Pflanzen oder anderer toller Motive habe ich heute eine abwärts führende Treppe gewählt. Und zwar ganz bewusst.

Ich war mehr als gespannt, wie meine Netzwerkpartner und Kontakte darauf reagieren würden. Einige fragten nach, ob alles okay sei. Ja, ist es, mir geht es blendend, danke der Nachfrage. Andere – sie kennen mich offensichtlich recht gut – erkannten meine Intention dahinter und wollten wissen, wie der Morgengruß ankam. Und wieder andere reagierten verwundert und überrascht über das „negative“ Motiv am Morgen. Genau diese Reaktionen haben mich zum Nachdenken angeregt. Meine Frage: Ist eine abwärts führende Treppe aufgrund ihrer Richtung wirklich ein negatives Symbol?

Es geht auf und ab – und das ist gut so

Zugegeben, die Frage ist rhetorisch gemeint. Meine Antwort ist klar: Nein, ist sie nicht. Natürlich wird sowohl in den Medien als auch im Studium und vielen anderen Bereichen immer wieder betont, dass es aufwärts gehen muss und Fortschritt immer gut ist. Damit übertreibe ich leider nicht. Doch ein Blick auf den eigenen Lebensweg wird Euch vermutlich zeigen, dass es eben nicht immer aufwärts geht.

In der Realität besteht ein jeder Lebensweg – und eine jede Entwicklung – aus Höhen und Tiefen. Sicher, auf die Tiefen würden die meisten gerne verzichten… im ersten Augenblick. Doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass diese Tiefen wichtig sind. In den wirklich tiefen Tälern finden oft die wichtigsten Lernerfahrungen statt. Das ist zwar oft erst im Rückblick erkennbar, wird dann jedoch sehr deutlich. Aus vielen Krisen gehen Menschen gestärkt hervor, sie wachsen daran.

Genau deshalb finde ich das Symbol der abwärts führenden Treppe gar nicht negativ, sie stellt einfach nur einen natürlichen Teil jedes Weges dar. Veränderungen und Entwicklungen verlaufen nie linear, auch wenn es von außen manchmal so aussehen mag.

Tiefen lehren Achtsam- und Dankbarkeit

Meiner Meinung nach ist hier noch ein weiterer Aspekt wichtig: Ohne Tiefen, ohne Kämpfe und Krisen, fiele es den meisten Menschen – ich schließe mich hier explizit mit ein – enorm schwer, die guten Zeiten, die Höhen, zu schätzen. Krisen und Tiefen lehren Achtsamkeit und Dankbarkeit. Hier passt der Vergleich mit einer Bergwanderung wunderbar: Wer ständig nur auf dem Höhenweg läuft, wird sich irgendwann an die herrliche Aussicht gewöhnen und daran satt sehen.

Wer jedoch mühsam aufsteigt, wird den Ausblick genießen und schätzen. Steigt er danach wieder ab und dann wieder auf einen anderen Berg mit neuer Aussicht hinauf, wird er auch diese zu schätzen wissen. Natürlich hinkt der Vergleich ein klein wenig, doch das Prinzip wird deutlich.

Tiefen oder Wege, die abwärts führen, gehören aus meiner Sicht zu jeder Entwicklung und sind für diese enorm wichtig. Zum Abschluss habe ich daher einige Tipps, wie Du mit solchen Wegen und Phasen umgehen und diese für Dich nutzen kannst:

P.S.: Eine wichtige Anmerkung: Die beschriebene Vorgehensweise gilt ausdrücklich nicht für psychische und seelische Erkrankungen oder behandlungsbedürftige Störungen! Dabei handelt es sich nicht um Tiefs, sondern um Krankheiten, die durch professionelle Hilfe und Behandlung kuriert und therapiert werden müssen.

Das könnte Dich interessieren…

Die folgenden Artikel sind für Dich vermutlich auch lesenswert:

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.