• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
22.03.2013 Allgemein Von: Christian Müller 0 Kommentare

Neidisch zur Veränderung: Wie Du Neid positiv nutzen kannst

Neid KonfliktWas fällt Euch spontan zum Begriff Neid ein? Lasst mich raten, allzu viel Positives dürfte nicht dabei sein. Neid wird umgangssprachlich eben negativ assoziiert und oft mit Missgunst, Unzufriedenheit, Aggression, Konflikt und Häme in Verbindung gebracht. Das trifft leider auch viel zu oft zu. Heute lade ich Dich jedoch dazu ein, Neid aus einer anderen, einer vielleicht neuen Perspektive zu betrachten.

Neid kann aus meiner Sicht grundsätzlich drei verschiedene Ursachen haben:

  1. Frustration in einem anderen Bereich
  2. Generelle Missgunst im Blick auf die Person
  3. Unzufriedenheit mit der eigenen Entwicklung

Wenn Du die Gründe für Deinen Neid kennst, kannst Du daraus einen Impuls für Veränderung und Entwicklung machen. Wie das funktioniert, erkläre ich Dir im folgenden Video.

Nutze Neid als Chance

Mancher Leser wird diesen Ansatz vermutlich unter Schönfärberei einsortieren und abhaken. Wenn Du diesen Impuls auch spürst, tu Dir selbst den Gefallen und lies weiter. Denn mein Ansatz hat mit Schönfärberei genau gar nichts zu tun, im Gegenteil. Um aus Neid einen Veränderungsimpuls zu machen, ist bewusste und teilweise anstrengende Arbeit notwendig. Das Neid als Motivation dienen und sogar die Konzentration steigern kann, ist längst belegt. Doch für einen echten Veränderungsimpuls braucht es mehr.

Dazu ist es notwendig, Neid als Chance zu begreifen. Die negativen Emotionen müssen allerdings zuerst akzeptiert und dann angegangen werden. Sie sind lediglich Symptome der eigentlichen Ursachen, ein Ausdruck der grundlegenden Unzufriedenheit und Probleme. Diese Perspektive gibt Dir zwar einerseits die Kontrolle über die Emotionen und versetzt Dich dazu in die Lage, daraus etwas Positives zu machen. Gleichzeitig ist sie allerdings schmerzhaft. Denn wenn Du Neid als Symptom verstehst, akzeptierst Du auch, dass Du…

Diese Konsequenzen gehören ganz klar dazu, wenn Du aus Neid einen Veränderungsimpuls machst. Du stehst also vor der Wahl: Lässt Du Dich vom Neid als negativer Emotion kontrollieren, kommst Du zwar nicht voran, es muss sich allerdings auch nichts ändern. Willst Du jedoch den Ursachen auf den Grund gehenund Neid als Entwicklungsimpuls nutzen, musst Du Verantwortung übernehmen und Arbeit investieren.

Lohnt sich der Aufwand? Von mir ein ganz klares Ja. Doch die Entscheidung musst Du treffen.

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.