• Snapchat-Symbol
  • Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • Google+-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Soundcloud-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
19.08.2015 Mobile Video, Personal Branding Von: Christian Müller 5 Kommentare

Periscope Aufzeichnungen für YouTube nutzen

Die Livestreaming App Periscope nutze ich spätestens seit der Veröffentlichung für Android recht intensiv, Sie finden mich hier. Zwar streame ich nicht jeden Tag, doch wenn ich streame - oder scope, wie mancher sagen würde - integriere ich die Scopes immer in meine Kommunikation und nutze sie auch weiter.

Genau um diese Weiternutzung geht es heute. Denn ich stelle die Aufzeichnungen meiner Periscope Sessions – kurz: Scopes – auch auf dem jeweils passenden Youtube Kanal und auf der relevanten Facebook Seite online. In den letzten Wochen habe ich daher häufiger die Frage gehört, wie ich meine Scopes genau für YouTube aufbereite und nutze. Öffentlich kam die Frage im letzten YouTube Hangout für Selbstständige mit Frank Katzer auf.

Periscope Streams aufzeichnen

Im ersten Schritt geht es darum, den Persicope Stream aufzuzeichnen. Dafür gibt es zwar Dienste von Drittanbietern, auf diese gehe ich hier jedoch nicht näher ein. Denn bei allen handelt es sich um inoffizielle Möglichkeiten, die von Periscope nicht gewünscht sind und auch nicht unterstützt werden. Es ist daher unklar, wie lange diese funktionieren.

Dazu kommt, dass solche Umwege komplett unnötig sind. Im folgenden kurzen Screencast meines Android-Smartphones zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Scopes ganz offiziell durch die Periscope App auf Ihrem Telefon speichern lassen können. Unter iOS funktioniert das ebenso.

Anschließen können Sie die Aufzeichnung entweder über Dienste wie Google Fotos, Dropbox, einem anderen Cloud Speicher oder via Kabel auf Ihren Computer übertragen. Oder Sie führen die folgende Bearbeitung mobil auf dem Smartphone oder einem Tablet aus. Beides funktioniert.

Periscope Aufzeichnung für YouTube nutzen

Im zweiten Schritt geht es darum, die Persicope Aufzeichnung für YouTube zu nutzen. Das stellt zunächst eine Herausforderung dar, zumindest wenn es gut aussehen soll, da Periscope aktuell leider nur im Hochformat aufnimmt, YouTube Videos jedoch auf das verbreitet Querformat ausgelegt sind. Das Querformat soll bei Periscope zwar kommen, die Aussage finden Sie im folgenden Interview von Richard Gutjahr mit einem der Periscope Gründer, doch aktuell müssen Sie hier etwas Arbeit investieren.

Ich beschreibe hier meinen Workflow mit Final Cut X auf dem Mac-Betriebssystem. Eine ähnliche Vorgehensweise – und ähnliche Ergebnisse – sind jedoch mit etwas Vorbereitung auch mit iMovie, Windows Movie Maker, Adobe Premiere (Elements) und den mobilen Apps iMovie (iOS) und KineMaster (Android) möglich.

Wie Sie im Screencast sehen nutze ich meine Bildvorlage, die bei mir in fast allen Kontexten zum optischen Branding gehört. Wie Sie Ihr Bild gestalten, ist eine völlig individuelle Entscheidung. Meine Kollegin Katharina Lewald macht das beispielsweise so.

Entscheidend ist, dass Sie den Platz rund um die Periscope Aufzeichnung im Hochkantformat sinnvoll nutzen. Ob Sie das durch Ihr Logo und andere optische Elemente, beschreibenden Text oder gar wechselnde Einblendungen tun, liegt ganz bei Ihnen.

Periscope als sinnvoller Teil der Kommunikation

Der technische Teil der Weiternutzung von Periscope Aufzeichnungen ist damit aus meiner Sicht geklärt. Wenn Sie dazu weitere Fragen haben, stellen Sie diese gerne in den Kommentaren.

Daher möchte ich abschließend noch auf einen aus meiner Sicht wichtigeren Aspekte eingehen: Wann und für wen lohnt sich Periscope überhaupt?

Aus meiner Sicht lohnt sich Periscope für Sie, wenn…

Der letzte Punkt ist mir besonders wichtig. Periscope einfach nur mit belanglosen Inhalte zu bespielen ist genau so sinnlos wie bei jedem anderen Kanal oder Dienst. Ich nutze Periscope aktuell für…

Sicher werde ich da noch neue Wege und Anwendungsfälle entdecken, doch aktuell beschreibt das meine Periscope Nutzung – als Sender – gut.

Mein Tipp: Probieren Sie Periscope aus. Kommunizieren Sie klar, dass es sich um ein Experiment handelt und beobachten Sie die Reaktionen. Dann können Sie immer noch entscheiden, wie Sie weiter damit verfahren.

Leseempfehlungen zum Thema:

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

Chantal  |   19. August 2015 um 17:41 Uhr

Hallo Christian

Vielen Dank für diesen Hammer-Beitrag. Seit einigen Wochen habe ich Periscope downgeloadet und einfach nicht schlau darüber geworden, wie ich es nutzen könnte. Die technischen Anleitungen (v.a. die fürs Aufnehmen) und auch deine Auflistung, wie du Periscope nutzen tust, sind sehr inspirierend.

Danke nochmals und herzliche Grüsse

Chantal

Christian Müller  |   19. August 2015 um 19:19 Uhr

Danke fürs Feedback. 🙂

Martina Fuchs  |   27. September 2015 um 17:28 Uhr

Hallo Christian,

Dank Deiner wertvollen Tipps in Sachen BackUp und Tools ist mein erster Scope nicht vor die Hunde gegangen, sondern ich konnte via katch.me auf den Mitschnitt zugreifen. Und ich habe daraus dann gleich einen Beitrag für YouTube produziert und da Du ja um Info gebeten hast, wenn man/frau hier aktiv wird, sende ich Dir hier den Link dazu: 😉 http://bit.ly/1WqXVcB – freu mich über Dein Feedback. Beste Grüße

Martina

Christian Müller  |   27. September 2015 um 21:21 Uhr

Hallo Martina,

gefällt mir sehr gut, schön umgesetzt. Dann bin ich auf deine weiteren Scopes gespannt. 🙂

Gruß,
Christian

Christian Müller  |   27. September 2015 um 21:23 Uhr

Nur ein Hinweis noch: Ich würde deinen Periscope User Namen prominenter platzieren. Habe ich mehrfach überlesen. 🙂

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.
 
Navigation