• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
15.10.2012 Studium Von: Christian Müller

Plagiate und Betrug – Den wahren Schaden haben die Studenten #Kommentar

Wieder sieht sich ein prominenter Politiker mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert, wieder beginnt eine umfassende Diskussion über das Thema. Der aktuelle Fall ist jedoch etwas Besonderes, denn bei der Beschuldigten handelt es sich um unsere Bildungsministerin Annette Schavan. Dass die Plagiatsvorwürfe – der erste Verdacht formierte sich im Internet – jetzt auch von Gutachtern der Universität Düsseldorf erhoben werden, setzt die amtierende Bildungsministerin massiv unter Druck. Doch egal wie die Konsequenzen für Frau Schavan aussehen werden, den wahren Schaden haben in jedem Fall die Studenten.

Und genau deswegen rege ich mich wirklich über diese Plagiatsaffäre auf. Bereits der Fall zu Guttenberg hat Professoren und Prüfer sensibilisiert und die Vorwürfe gegen Frau Schavan werden die Situation noch verschärfen. Die Konsequenz: Studien- und Bachelorarbeiten von Studenten werden genauestens unter die Lupe genommen und teilweise übertrieben hart geprüft.

Viel schlimmer ist jedoch: Viele Studenten – auch viele meiner Coachees – sind durch die anhaltenden Plagiatsaffären verunsichert und haben Angst, versehentlich ein Plagiat zu erstellen. Einige arbeiten deshalb noch exakter und treiben einen übertrieben großen Aufwand, um ja alle Quellennachweise exakt anzugeben. Andere tun sich wirklich schwer damit, überhaupt noch eine wissenschaftliche Arbeit zu schreiben. Ihnen sitzt die Angst im Nacken, als Plagiator dazustehen, obwohl sie sich an alle Regeln halten.

Diese Unsicherheit ist der eigentliche Schaden, den prominente Plagiatoren der akademischen und wissenschaftlichen Welt zufügen. Und genau das regt mich auf.

P.S.: Liebe Studenten, tut Euch selbst einen Gefallen: Arbeitet sauber und präzise, übertreibt es jedoch nicht. Keine Arbeit ist es wert, Euer Sozialleben völlig einzustellen und Beziehungen deshalb aufzugeben. Sprecht mit Euren Betreuern und Dozenten, ihr werdet sehen: Die wollen Euch helfen.

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] Plagiate und Betrug – Den wahren Schaden haben die Studenten #Kommentar […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.