• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
10.01.2014 Tools und Technik Von: Christian Müller 2 Kommentare

Video für Freelancer: 15 Tipps und Formate

Video für Freelancer: 15 Tipps und FormateUm es mit einem etwas entlehnten geflügelten Wort zu sagen: “Man soll die Artikel schreiben wie sie kommen” – genau das tue ich heute. Denn gestern habe ich hier Einstiegstipps für KMU rund um das Thema Video vorgestellt. Auf Facebook gab es darauf heute einige Kommentare von Alexander Schestag und der Seite von Christiana Gallinaro. Der Tenor war eher kritisch und lautete sinngemäß: “Für Freelancer ist das nicht realisierbar, die Budgets von KMU sind deutlich größer.” Natürlich vereinfache ich die Diskussion hier etwas, doch dieser Kern hat mich zum heutigen Artikel inspiriert.

Denn auch wenn ich aus eigener Erfahrung weiß, dass Video als Medium auch bei der Kommunikation von Freelancern eine wichtige Rolle spielen kann, stimme ich Alexander in einem Punkt zu: Das Budget und die Möglichkeiten von Freelancern bewegen sich auf einem anderen Level als die von KMU. Bereits das fehlende Team und die deutlich knappere Zeit setzen hier mehr oder weniger natürliche Grenzen.

Video ist als Medium auch für Freelancer relevant und realistisch einsatzbar – im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Realistische Erwartungen und Konzepte

Nicht nur die Zwischenüberschrift, auch der folgende Absatz ähnelt dem gestrigen Artikel – und zwar mit voller Absicht. Denn die grundlegenden Prinzipien sind für Freelancer und KMU weitgehend identisch. Beide sollten…

Der letztgenannte Punkt wirft in Workshops, Vorträgen und Seminaren oft Fragen auf, die Antwort führt in der Regel zu entsetzten Reaktionen. Denn mit “live weiterentwickeln” meine ich, dass Freelancer und KMU mit einem fertigen Konzept die ersten Videos online stellen und dann die Kommentare und das Feedback der Zuschauer nutzen, um ihr Konzept weiterzuentwickeln. Und ja, dass kann und wird in der Regel Änderungen nach sich ziehen, die dann auch öffentlich sichtbar sind.

Für viele KMU und Freelancer ist diese Vorstellung beängstigend, hat sie doch den Beigeschmack von Unprofessionalität. Doch es ist durchaus professionell das Feedback der Zuschauer, Netzwerkpartner und nicht zuletzt Kunden ernst zu nehmen und es in die Praxis umzusetzen.

Änderungen des Konzepts sind nicht unprofessionell,
Feedback zu ignorieren allerdings schon.

Formate für Freelancer

Die Vorbehalte vieler Freelancer gegenüber dem Medium Video kann ich – trotz meiner Begeisterung für das Medium – gut nachvollziehen. Sie beruhen oft jedoch auf einem Irrtum, denn viele Freelancer setzen Videos mit Vor-der-Kamera-stehen gleich. Das ist in manchen Formaten zwar der Fall, es gibt jedoch zahlreiche – und oft vergessene – Formate. Im Folgenden habe ich 15 für Euch zusammengestellt. Am Ende des Artkels findet ihr dann noch Linktipps zum Thema Video – aus denen auch Freelancer einiges für sich ziehen können. Als Partner bei Videoprojekten – ich stehe Euch da natürlich auch gerne zur Verfügung – kann ich Euch Gerhard Schröder und sein Team von KreativeKK und meine Kollegin Heike Stiegler empfehlen, die mit Freelancern und KMU Erfahrungen haben. Für größere Projekte kommt Gerhard Schröder ebenfalls infrage, hier könnt ihr jedoch auch mit meinem Kollegen Jochen Mai Kontakt aufnehmen, der einen passenden Filmer an der Hand hat.

  1. Screencasts
  2. Reviews und Tutorials zu Programmen
  3. Slides und Präsentationen mit Voice Over
  4. Zitate und Motivationssprüche
  5. Vorstellung von Produkten und (Web)Diensten
  6. Interviews mit interessanten Gesprächspartnern
  7. Eindrücke von Messen und Events
  8. Video-Blogs (Vlogs)
  9. Podcasts mit passenden Bildern und Grafiken hinterlegt
  10. Themen die handschriftlich skizziert, gefilmt und kommentiert werden
  11. Zeichnungen und Diagramme, die in Echtzeit vor der Kamera (mit Kommentar) entstehen
  12. Kommentare zu aktuellen (Branchen)Ereignissen
  13. Beratungen und Interviews via Hangout, die später weiterverwertet werden
  14. Aufnahmen von Seminaren und Vorträgen (kurze Clips)
  15. Beantwortung von Zuschauerfragen

Weiterführende Links

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Kommentare zu diesem Artikel

Kommunikation ist vielseitig: Freelancer wacht auf!  |   13. Januar 2014 um 19:06 Uhr

[…] mich und machen mich traurig. Natürlich gibt es nach wie vor zahlreiche Freelancer, die auch ohne aktive Social Media Nutzung einen umfassenden Kundenstamm und genug Aufträge haben. Die wird es in einigen Branchen vermutlich […]

[…] Freiberufler und Selbstständige, die ihre Videos selbst produzieren […]

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.