• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol

Digital kommunizieren – Menschen erreichen

digitale kommunikation und soziale arbeit

Ihr wollt Eure Klient*innen auf digitalen Kanälen erreichen? Ihr wollt Eure digitale Kommunikation weiter professionalisieren? Ihr seid auf dem Weg, eine Digitalstrategie zu erarbeiten? Ihr wollt den Digitalen Wandel der Sozialen Arbeit gestalten?

Dann herzlich willkommen, hier seid ihr genau richtig. Mein Team und ich begleiten Euch gerne. In Blog und Podcast findet ihr umfangreiche Informationen. Bei Fragen meldet Euch einfach per Mail oder in den Sozialen Netzwerken.

P.S.: Wir nutzen in unserer Kommunikation das professionelle Du – auf Wunsch siezen wir aber auch ;). Und wir haben eine Beschreibung unserer Wunschkund*innen online. Vielleicht findet Ihr Euch darin wieder.

Lassen uns gerne miteinander sprechen Telefon: 0176 6439 3578
E-Mail: cm@sozial-pr.net
three people sitting in front of table laughing together
09.11.2022  |  Kommunikation

Social-Media-Reichweite durch Community Management und Pflege: 7 Lernerfahrungen für Wohlfahrtsverbände

Social-Media-Reichweite ist einfach - mit der richtigen Community. Unsere 7 Lernerfahrungen aus 10+ Jahren sind vor allem für Wohlfahrtsverbände nützlich.
28.07.2022  |  Soziale Arbeit

Make Ehrenamt sexy (again): Wie wird Ehrenamt für Euch attraktiv?

In der Theorie wollen viele helfen, doch die Praxis sieht anders aus. In diesem Beitrag fragen wir uns, warum Vereine, NGOs und soziale Träger um jedes neue Mitglied kämpfen müssen und wie wir es gemeinsam schaffen, dass (wieder) mehr Menschen aktiv ein Ehrenamt übernehmen möchten.
19.05.2022  |  Kommunikation

Kein Brett vorm Kopf, kein Blatt vorm Mund: Selbstständig ohne Social Media

Da steigt ein erfolgreicher Marketer einfach aus dem Social-Media-Trubel aus. Sascha Theobald hat sich von seinen Plattformen verabschiedet und sagt: Ja, selbstständig sein ohne Social Media, das geht! Doch ist das die Lösung für jede*n? Und gibt es nicht auch Wege, die nicht nur schwarz oder weiß sind? In unserem Kommentar gehen wir diesen Fragen auf den Grund.
21.04.2022  |  Kommunikation

Kein Brett vorm Kopf, kein Blatt vorm Mund: Unsere Meinung zu Social Media und dem Krieg in der Ukraine

Ein Krieg in Europa - für viele vor kurzem noch unvorstellbar, jetzt grausame Wirklichkeit. Und noch nie war man so nah dran. Social Media macht es möglich. Die Bilder gehen um die Welt und werden ungeniert auf allen möglichen Plattformen verbreitet. Während Deutschland in den Grausamkeiten der visuellen Berichterstattung versinkt, ist der freie Informationsfluss in Russland beinahe zum Erliegen gekommen. Ein Dilemma auf beiden Seiten.
07.04.2022  |  Kommunikation

Kein Brett vorm Kopf, kein Blatt vorm Mund: Unsere Meinung zu Workation

Die Digitalisierung macht es möglich: Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Mit einem stabilen Netz und einem Laptop kann heutzutage jede*r von überall auf der Welt arbeiten - da muss es nicht das verstaubte Büro sein. Was wir von diesem Trend halten und ob es sich, unserer Meinung nach, lohnt vom Arbeiten am Strand zu träumen, erfährst Du im Kommentar.

Digitale Kompetenzen für die Soziale Arbeit

Über digitale Kompetenzen für die Soziale Arbeit wird viel diskutiert. Doch was ist damit genau gemeint? Und noch wichtiger: Wie anfangen?
22.09.2021  |  Kommunikation, Soziale Arbeit

SMART Ziele ade: Die GUT-Methode als Alternative für Kommunikation und Soziale Arbeit

SMART-Ziele kennt vermutlich jede:r. Doch seit einigen Monaten nutze ich in meiner Arbeit einen anderen Ansatz der Zieldefinition: GUT. Für viele Kommunikationsteams und Teams aus Sozialarbeiter:innen funktionieren GUT-Ziele besser als SMART-Ziele. Warum das so ist und wofür GUT steht, das erfährst Du im Artikel.

Innovationsmanagerin in der Wohlfahrt: Vom Mut zu träumen #Podcast

Was tut eigentlich eine Innovationsmanagerin? Und wie passt diese Aufgabe zur Arbeit eines Wohlfahrtsverbandes? Was strategisches Träumen damit zu tun hat und wie das in der Praxis aussieht, erklärt Jenny Verstegeen im Interview.
Navigation