• Twitter-Symbol
  • Facebook-Symbol
  • YouTube-Symbol
  • Xing-Symbol
  • LinkedIn-Symbol
  • Skype-Symbol
  • RSS-Symbol
09.12.2020 Allgemein Von: Christian Müller

reflecta Community-Bereiche: Gruppen für Changemaker #Sozialgespräch Podcast

Die reflecta Community-Bereiche sind Gruppen, in denen Du in einer geschützten Umgebung mit den für Dich und Dein Projekt relevanten Menschen in den Austausch kommen kannst. Das ist die tl:dr Variante, die ausführlich gibt es im Sozialgespräch Podcast.

Mit Daniela Mahr, Gründerin des reflecta.networks, hatte ich schon einmal im Sozialgespräch Podcast gesprochen. Damals sagten wir, dass wir unser Gespräch fortsetzen, sobald es Neuigkeiten bei reflecta gibt. Genau das ist jetzt der Fall.

Die schon im ersten Interview angeteaserten Community-Bereiche – im Grunde de Gruppenfunktion, nur eben mit reflecta Charme – sind jetzt online und buchbar.

Moment mal, buchbar? Warum genau sollte jemand Geld für Gruppen ausgeben, die es in anderen Netzwerken kostenlos gibt? Und für wen lohnt sich das eigentlich?

Genau diese Fragen habe ich Daniela im Interview gestellt. Im Folgenden findest Du unsere Podcast Transkription in leicht bearbeiteter Form.

Wenn Du Fragen zu den reflecta Community-Bereichen hast, sag einfach hier in den Kommentaren oder direkt bei Daniela Mahr Bescheid. Viel Spaß mit dem Interview.

Interview zu den Community-Bereichen im reflecta.network

[00:00:01.705] – Christian
Willkommen zum Sozialgespräch Podcast Heute geht’s um die reflecta Communitys. Wer sich noch erinnert: Daniela Mahr, Gründerin vom reflecta.network war schon mal hier im Interview. Und jetzt gibt’s eine neue Funktion: Communitys, also Gruppen im Grunde, die aber doch ein bisschen besser und anders sind als Facebookgruppen und Co., wie das reflecta.network eben auch.

[00:00:28.015] – Intro
Viel Spaß beim Sozialgespräch der Podcast rund um Social Impact, digitalen Wandel und vor allem mit inspirierenden Menschen. Auf geht’s.

[00:00:43.255] – Christian
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Sozialgespräch Podcast. Heute mit einer spannenden Gesprächspartnerin, die schon mal zu Gast war und mit der ich im Prinzip über das gleiche Thema gesprochen habe. Aber es hat sich weiterentwickelt. Ganz herzlich willkommen Daniela Mahr.

[00:01:02.635] – Daniela
Ja hallo Christian, ich freue mich total, wieder da sein zu dürfen. Du hast ja angekündigt, ich würde mich freuen, wenn wir nochmal sprechen und ich dachte: ja genau das.

[00:01:09.725] – Christian
Und ich freue mich, dass du dir wieder die Zeit nimmst und das wir hier weitermachen können. Nur ganz kurz als Erinnerung für die Zuhörerinnen und Zuhörer, die jetzt vielleicht so ein Fragezeichen im Kopf haben und sich denken: Die Stimme kenne ich. Ja, die Stimme kennt ihr.

[00:01:22.435]
Daniela war schon mal da und hat das reflecta.network vorgestellt, das sie mitgegründet hat. Eine Community für ich, nenne es jetzt mal überspitzt, Daniela kann das gleich formal korrekt formulieren: Menschen, die die Welt besser machen wollen, die soziale Innovation und Co. Leben wollen und gute Dinge vorantreiben wollen.

[00:01:42.325]
Seit unserem Gespräch, Daniela, da wart ihr gerade im Launch der Matching Funktion begriffen, da ging das gerade online. Seitdem hat sich aber einiges getan. Hol uns doch bitte mal ganz, ganz kurz ab: Was ist denn bei euch gelaufen, seitdem wir hier im Sozialgespräch gesprochen haben?

Was gibt es neues bei reflecta?

[00:02:03.985] – Daniela
Es sind jetzt so knapp drei Monate. Wir haben das Matching zum Beispiel weiter verbessert, indem wir die Menschen befragt haben, die das genutzt haben und das Resultat war, dass sie gesagt haben, die sind immer noch nicht konkret genug. Wir müssen noch konkreter werden.

[00:02:21.235]
Das haben wir dann angepasst. Und man hat jetzt viel detaillierter die Möglichkeit anzugeben, wonach man denn genau sucht. Also zum Beispiel einen Mitgründer, eine Mitgründerin für genau dieses Vorhaben mit Link zum Projekt oder eben ein Austausch z.B. zum Thema nachhaltige Beschaffung oder Kulturwandel. Also das es sehr konkret wird jetzt.

[00:02:43.885]
Und wir haben die Community Bereiche fertiggestellt. Von denen hatte ich ja auch schon mal gesprochen, dass das als nächstes ansteht. Und wir haben auch schon erste Communitys an Bord, die sich jetzt so langsam im Hintergrund einrichten. Die sind jetzt noch nicht online. Ist die Frage wann dieser Podcast dann online geht, vielleicht sind sie dann schon online. Also in den nächsten Tagen und Wochen wird das passieren. (Hinweis von Christian: Die erste Community ist online.)

[00:03:06.595] – Christian
Genau diese Community Bereiche sind heute auch der Grund warum wir reden, die finde ich total spannend. Spoiler: sozial-pr wird da auf absehbare Zeit auch einen Community Bereich eröffnen bei euch. Und da wollte ich ein paar mehr Details von dir hören, bevor wir einsteigen. Ganz kurz noch ein Hinweis für die Hörerinnen und Hörer. Die Community Bereiche habe ich bis vor fünf Minuten im Vorgespräch reflecta Gruppen genannt. Seht es mir bitte also nach, bitte auch du Daniela, wenn ich im Podcast ab und zu wieder in die Gruppen Terminologie wechsle und es nicht Community Bereich nenne. Ich meine dann die Community Bereiche, aber mein Kopf ist nicht ganz so schnell darin Begriffe umzubauen. Das nur als vorab Hinweises.

Wie sehen die Community-Bereiche aus und was bieten sie?

[00:03:48.085]
Wir hatten im letzten Podcast kurz darüber gesprochen, dass die Community Bereiche kommen sollen. Jetzt sind sie bald da. Vielleicht schon online am Wochenende. Hilfe mir bitte mal, kurz was bedeutet Community Bereich denn? Was kann ich mir darunter vorstellen auf reflecta?

[00:04:05.825] – Daniela
Also der Community Bereich ist ein geschützter Bereich, in dem sich zum Beispiel ein Verband, eine Organisation, aber auch Kommunen, Institutionen oder bestehende Netzwerke oder die diese weiter ausbauen wollen und Communitys dort eben entsprechend verwalten und auch präsentieren können.

[00:04:30.755]
Ja, die profitieren dabei von den bestehenden Funktionen und der Infrastruktur, der Plattform, eben allen Funktionen die da sind. Über die SDGs und Megatrends Reichweite Unternehmen gewährleisten Sie eine bessere Vernetzung und Professionalisierung von Ihrer Community. Und ich habe hier einen kleinen Spickzettel vor mir liegen, damit ich nicht vergessen, was aufzuzählen ist. Ich sage ganz klar, weil man ansonsten gerne mal was vergisst. Ich würde mir mal sowas rauspicken. Ich erzähle jetzt nicht jeden Bullet Point, aber ich erzähl mal kurz, da wird man sich vorstellen kann.

[00:05:05.405]
So würde ich das machen, wenn ich euch jetzt hier quasi per Screen Sharing mitnehme und wer das durchklicken, wo ich das so nebenbei so erziehe. Also man kann natürlich sein Profilbild herabblickt Beschreibungstext, das ist logisch. Dann hat man eine. Gut zu wissen. Sektion mit Info. Dann hat man, was sehr hilfreich ist, was aber rein optional ist.

[00:05:26.375]
Man hat Lektionen, also so kleine Learnings. Das heißt, man kann da einfach mal jemandem Programm, Inkubator, was auch immer an Verband, der seinen Community-Mitglieder um eine Lektion aufgeben will. Hier kann man Videos und Fotos hochladen und die kann man abarbeiten. Und als Admin sieht man dann auch, wer was zu welchem Prozentsatz schon abgearbeitet hat. Genau, der Zutritt ist nur nach Bestätigung möglich. So genau das ist, muss man nicht zu sagen. Dann haben wir verschiedene Rollen.

[00:05:59.675]
Neben Admins gibts auch die Moderatoren, die individuell vergeben werden Rollen Uebersicht und wir haben, was eine ganz spannende Geschichte ist, mit der man rumspielen kann. Wir haben solche Badges, die eingestellt werden können. Die Mitglieder des Community Bereichs kannst du in verschiedene Gruppen unterteilen. Das heißt, man hat z.B. ja Mentor Coachee, man hat keine Ahnung wie Grundeinkommens Arbeitsgruppe, man hat das Konferenz Team und die Konferenz Teilnehmerinnen.

[00:06:54.965]
Und dann sind eben die Funktionen, die es im Netzwerk sowieso gibt, das ganz hilfreich, glaube ich. Wenn ich das nochmal erwähne, weil das ja auch noch nicht jeder ausprobiert hat, dass man. Man kann sich das so vorstellen, dass man in diesem geschützten Bereich.

[00:07:10.665]
Da hat man oben stehen. Man kann die Community um Rat fragen und es ist dann nur diese geschützte Community, eben nicht das ganze Netzwerk oder eine Ankündigung posten und bei Community um Rat fragen. Also eine Frage stellen. Tippt man seine Frage ein Wer? Wer hat schon Erfahrungen zum Thema XY Epsilon oder wer kennt etwas zum Thema usw.. Während man das einen Tipp Es ist so ein System, das prinzipiell schon ganz gut funktioniert, das auch bekannt ist, nämlich während man diese Frage eintippt, erscheinen schon ähnlich gestellte Fragen zum Thema.

[00:07:42.085]
Das heißt, man sieht sie dann, man kann drauf klick mal und man sieht Okay, da hat schon jemand was gefragt. Zum Thema Gemeinnützigkeit zum Beispiel. So, und dann sieht man direkt auf einen Blick Welche Antwort war vom Autor oder der Autorin, die am hilfreichste Antwort markiert? So, und der weitere Clou Das gibt’s tatsächlich nur bei uns. Nun will ich auch ein bisschen stolz drauf. Hat der Simon toll entwickelt, dass man, wenn man die Frage gepostet hat, hat man unter der Frage so ein kleines Matching Icon.

[00:08:11.845]
Und wenn man auf dieses Matching Icon klickt, dann sucht der Algorithmus. Und jetzt kommt der Clou bei dem geschützten Bereich Nur die Community, also nur die Mitglieder der Communitys sucht die ab je nach Fähigkeiten. Was so eingetragen hast in deinem Profil, was deine Skills Themen sind, was du auch ansonsten ausgefüllt hast, wird das alles durchsucht und du bekommst dann die Person vorgeschlagen, die dir bei deinen ganz konkreten Anliegen am besten helfen kann. Und dann bekommst du Benachrichtigung und dann geht’s da weiter so!

[00:08:39.595]
Das ist echt eine ganz schöne Besonderheit. Dann gibt’s so die klassischen Sachen. Das heißt, wenn sich jemand keine Ahnung aktuell schon irgendwie in der Facebook-Gruppe organisiert oder so. Und hat sich da an sowas wie Themen Tage, geplanter Post, jeden Dienstag der gleiche Post oder dass man Post pinnen kann und sowas. Das gibt’s ja auch alles dann genau gibt’s so ein Call to Action. Das ist ganz spannend. Auch du kannst auf der rechten Seite das steht, dann steht da immer da kannst so frei ein Bild hochladen, verlinken und deinen Text einfügen und damit zum Beispiel zu deinem aktuellen Workshop zu einem Kartenvorverkauf gut aufmerksam machen.

[00:09:23.695]
Ja, dann die Statistiken und Insiders für die Admins, dass man weiß, wer war aktiv, also wer hat sich neu angemeldet und. Genau und man hat ah ja stimmt den Comunity Kalender darf ich nicht vergessen, genau der wurde jetzt neu gewünscht und wird auch umgesetzt. Okay hier, das sind die nächsten wichtigen Events hier aus dieser Community und man sieht dann auch, wer daran mir zugesagt hat und wer alles teilnimmt.

[00:09:58.125]
Und das kann dann wiederum verbunden werden mit dem eigenen Kalender oder eben mit einem Ja, ist mir zum Kartenvorverkauf und so. Und dann gibt’s noch einen extra News Bereich, wo man einfach nur als ja Community Verwaltung die aktuellen News einfügen kann. Und wenn man und da würde ich jetzt den Bogen schlagen und wenn man dann noch so eine Präsentation Seite hat, dann werden diese News wie Newsticker direkt auf der Präsentation Seite angezeigt.

[00:10:27.725]
Diskussionen zu einer klugen und genau was hier auch noch steht, was man nicht vergessen darf, was auch wichtig ist für jemand der zu einem Verein oder Verbanden gehört.. Es sind ja die meisten Leute, die irgendetwas wertvolles gesellschaftlich machen, die wiederum Menschen in ihrer Community haben, die das selbst nicht zahlen können. Die werden gefördert von wem oder haben Sponsoren an Bord.

[00:10:56.295] – Christian
Lass uns nochmal zwei Schritte zurückgehen. Nummer eins: Du hast von einer Präsentationsseite gesprochen. Die ist aber optional. die ist nicht standardmäßig bei allen Community Bereichen immer dabei.

[00:11:05.985] – Daniela
Genau, die ist jeden Fall optional.

Warum sind Community-Bereiche kostenpflichtig und was kosten sie?

[00:11:09.075] – Christian
Du hast gerade davon gesprochen, das kann für Leute finanziert werden, die es nicht leisten können. Dem entnehme ich, dass die Community Bereiche kostenpflichtig sein werden soll. Da liegt natürlich eine Frage nahe: Wenn ich doch schon in Facebookgruppe oder LinkedIn Gruppe organisiert bin? Warum genau sollte ich jetzt Geld ausgeben für den reflecta Community Bereich? Warum ist der kostenpflichtig? Ad eins und was für ein Vorteil hab ich denn, wenn ich im reflecta.network das mache?

[00:11:53.065] – Daniela
Die Unterscheidung ist auf der einen Seite durch die Werte, dann durch die Funktionen, die ich aufgezählt habe, gerade weil bei LinkedIn oder Facebook wird man nicht passgenau mit seinem neuen Mentor zusammengebracht. Dann die Zielgruppe, dass man eben eine ganz andere Sichtbarkeit hat dort. Und dann ist es einfach ein anderes Geschäftsmodell. Einfach, dass wir keine Nutzerdaten verkaufen und auch nicht die Nutzer selbst an Werbetreibende verkaufen. Genau, das ist eine andere Professionalität.

[00:13:17.785] – Christian
Also ich hab mehr Funktionen. ich hab eine passgenaue Community, ich hab einen geschützteren Bereich. Das macht total Sinn alles- Bleibt dennoch die nicht ganz kleine Hürde der Bezahlung. Weil andere Netzwerke bieten mir das natürlich kostenlos. Jetzt kann man natürlich drüber diskutieren, ich finde, das sollte man auch, das kostenlos ungleich kostenlos ist. Also ja, ich zahle nicht mit Geld, aber vielleicht mit Daten, bei euch halt nicht. Bei euch werden meine Daten nicht irgendwie zweckentfremdet und ich bin kein reiner, Datenpunkt für Werbetreibende etwas überspitzt.

[00:13:53.415]
Das ist schon ein großer Unterschied und damit auch ein großes Argument. Aber gib mir nochmal 2 oder 3 mehr Argumente vielleicht dafür, warum ich jetzt im Blick haben sollte und bereit sein sollte, dafür Geld auszugeben. Und natürlich mit welchen Budgets sollte ich denn da planen? Welchen Preisen ungefähr.

[00:14:10.525] – Daniela
Also ich denke, es richtet sich auch eher an die Personengruppen, die jetzt nicht zwingend, also überhaupt für sich als Option, dass sie in einer Facebook-Gruppe nutzen, sondern die eher als Option sehen, nach einem eigenen Forumtool oder nach einem eigenen Community Management Tool suchen. Ich glaube es richtet sich einfach eher an die Personengruppe. Also genau die sich da professionell aufstellen und eher auf der Suche sind nach: Wie könnten wir das denn machen und welches Tool nutzen wir denn und wie verbinden wir das mit unserer Seite? Weil das können wir auch ganz wunderbar machen. Das ist leicht einbindbar mit der eigenen Website zu verbinden und dann hat man bei sich z.B. dann auf der Seite stehen: Hier geht’ s zu unserem Community Bereich.

[00:15:17.265] – Christian
Eine Arbeitserleichterung praktisch: Wer kein eigenes Forum hosten möchte, kann sich da praktisch die Arbeit abnehmen lassen, so von euch ein bisschen.

[00:15:27.065] – Daniela
Genau. Und da sind wir auch sehr viel günstiger…

[00:15:34.005] – Christian
Von was für Preisen sprechen wir denn, wenn du sagst günstiger, von welchen Bereichen reden wir denn für den Start?

[00:15:37.855] – Christian
Genau, also das fängt ganz grob bei 18 Euro im Monat an, für kleinere Communitys und dann steigert sich das je nach Nutzerzahl einfach.

[00:15:51.175] – Christian
Das heißt ihr fangt mit einem relativ kleinen Preis an, ich nehme an, das skaliert dann schon nach oben, der Preis auch logischerweise ab einer gewissen Größe ist klar. Bleibt natürlich für mich die große Frage Gibt’s da schon Praxisbeispiele? Also wenn die dann online gehen, die Community Bereiche gibt es da dann schon Praxisbeispiele, Organisationen, Vereine wer auch immer, der sowas schon gebucht hat und machen.

[00:16:17.275] – Daniela
Also das erste Beispiel, das ich nennen kann, die vielleicht zu dem jetzigen Zeitpunkt auch schon online sind, das ist die Leuphana Universität mit der Utopie Konferenz (Hinweis Christian: Jepp, die Community ist online). Also die hatten bei ihrer letzten Utopia Konferenz hatten sie das Gefühl, dass sie ihrer Community noch etwas schulden, einfach also, dass sie sich nachhaltig vernetzen können, dass sie irgendwie nachhaltig weiter an Projekten arbeiten können. Und dann haben sie das Reflektor Network entdeckt, sondern gedacht es passt doch super.

[00:16:46.935]
Und die kamen auch auf uns zu und das hat uns total gefreut. Und genau die haben auf der einen Seite wie gesagt im Community Bereich und werden das nutzen, um jetzt schon anzufangen, sich auf die nächste Konferenz vorzubereiten auf der einen Seite und dass man dort also die andere kleine Microutopien auch so kleine Einheiten, die jetzt schon bis zum nächsten Jahr stattfinden, mit kleinen Arbeitsgruppen und so weiter, sodass auf der einen Seite und haben verschiedene Projekte, die sie schon angelegt haben und er haben auch eine Präsentation Seite und für sie haben wir sogar extra noch so ein Voting Tool eingebaut. Das heißt, man wird dort dann mit abstimmen können, wer an der nächsten Utopia Konferenz teilnimmt. Auch ganz spannend.

[00:17:32.955] – Christian
Okay, das ist ganz cool und da gibt’s vielleicht jetzt wenn der Podcast rauskommt auch schon die ersten Praxisbeispiele online, da bin ich sehr gespannt drauf. Wenn Sie schon online sind, liebe Hörerinnen und Hörer, werde ich sie natürlich verlinken, und das Ganze für euch auch direkt zugänglich machen. Für mich stellt sich dann aber schon die Frage: Angenommen, ich habe mir das angehört, angenommen, ich bin ausnahmsweise mal schnell genug und veröffentliche den bevor die Community Bereiche online, schau mal, wer da schneller ist (reflecta war schneller).

[00:18:05.775]
Wie kann ich mir denn die heute schon angucken? Wenn ich das jetzt gehört habe als Organisation, Verein oder sonst jemand denke okay, würde ich mir eigentlich ganz gerne anschauen, aber ich möchte nicht die Katze im Sack kaufen und ich möchte auch nicht warten, weil ich hab jetzt zu planen. Wie mache ich das?

[00:18:23.315] – Daniela
Total verständlich. Also der erste Schritt wäre man geht einfach auf www.reflecta.network und da steht im Footer “Services” und stehen für die einzelnen Gruppierungen Verbände, Kommunen, Programme, Inkubatoren, wo wir das nochmal erklärt haben, was ich jetzt hier gerade so diese ganzen Bullet Points, die ich vorgelesen habe. Da kann man sich das erst nochmal durchlesen und auch schon so Beispiele angucken. So, das wäre der erste Schritt.

[00:18:53.105]
Und auf der Seite findet man auch wenn man sich das jetzt nicht mehr merken kann, wenn ich die Adressen sage. Da kann man sich zum einen direkt ein Telefon Termin mit mir buchen, direkt im Kalender zack, einfach rein buchen und da steht auch die E-Mail-Adresse, also hello@reflecta.network und dann einfach anschreiben und dann kann ich individuell einfach mal durchführen.

[00:19:16.325]
Das ist die eine Sache. Und dann damit das eingerichtet wird, das machen wir dann schon kuratiert und ganz individuell. Also das wir sagen: Hey, schickt uns mal die besten Bilder zu, die ihr habt und wir richten das ein und dann gehen wir das gemeinsam durch und überlegen, ob ihr noch was braucht. Und nochmal wir wollen einfach auch, dass es auch gut aussieht. Wie sagt man, das soll ein schönes Ökosystem werden. Ja, also nicht nur inhaltlich, sondern auch irgendwie einfach optisch.

[00:19:52.575] – Christian
Das heißt, wir haben potenziell Community Bereich mit vielen Funktionen. Wir haben eine sehr thematisch sehr fokussierte Community, wo ich auch meine Experten und Expertinnen finde. Und das alles zu einem sehr fairen Startpreis auf jeden Fall. Und ich kann mir das auch angucken.

Für wen lohnt sich eine eigene Community?

[00:20:10.305]
Wenn ich das jetzt gehört habe und immer noch so ein bisschen am Schwanken bin. Also Nummer eins, Eigenwerbung: Schaut euch den Blog-Artikel zu der ganzen Geschichte zum Podcast hier an. Da wird noch ein bisschen drüber geschrieben werden. Sber was wäre so dein Plädoyer am Schluss: Wann sollte ich mir unverbindlich eine Demo Termin mit dir holen? Wann es so ein Community Bereich für mich interessant? Welche Fragen sollte ich mir stellen, um rauszukriegen: das ist was für mich, ja oder nein? Was denkst du?

[00:20:50.655] – Daniela
Die Frage, die man sich stellen sollte, ist möchte ich den Mitgliedern meiner Community aus Zukunftsgestalterin eine nachhaltige Vernetzung an einem sicheren Ort ermöglichen? Wenn das so ist, dann passt das schon. Vermutlich wäre eine Community verwaltet, die aus Menschen besteht, die diese Welt etwas fairer, gerechter und inklusiver gestalten wollen und dafür sorgen möchte, dass sich diese Mitglieder nachhaltig vernetzen und Wissen austauschen.

[00:21:15.645]
Der hat jeder an den passenden und geschützten Raum gefunden und das an einem Ort mit passenden Werten und derselben Zielgruppe. Man sagt ja auch nicht ohne Grund, dass alles mit einem vertrauensvollen Netzwerk und guten Kontakten viel leichter fällt. In Projekten, Programm oder Verbänden kann aber oft aus Aufwands oder Kostengründen während oder nach des Projektes nur ganz begrenzt so der Vernetzung der Mitglieder untereinander angeregt werden. Genau da liegt eben der Mehrwert und ganz großes Potenzial. Diesen Prozess haben wir vereinfacht, möchten Ihnen jetzt für eine Vielzahl von Menschen ermöglichen.

[00:21:50.685] – Christian
Es heißt wer am Anfang einer, ich nenn es jetzt etwas überspitzt vielleicht, Impact Story steht und tatsächlich sagt: Ich brauche dafür die richtige Infrastruktur, ich brauche das Umfeld dafür, ich möchte Gleichgesinnte dazu holen, ich möchte eine Community bauen, die von Anfang an, ganz wichtig jetzt, nicht Facebook und Co. gehört, wo ich meine Leute auch nicht dazu, nötige ihre Daten in irgendeiner Weise in die Hand zu drücken. Dann ist der reflecta Community Bereich genau der richtige Ort. Sehr schön.

Was kommt für reflecta nach den Community Bereichen?

[00:22:24.795]
Letztes Mal war das so, da wart ihr gerade dabei. Das Matching auszurollen. Jetzt seid ihr gerade dabei, die Community Bereiche auszuräumen. Ich tue dieses Mal aber trotzdem das gleiche wie letztes Mal und frage: Wie geht es denn weiter? Ich habe letztes Mal gefragt, was kommt nach dem Matching? Jetzt frage ich, was kommt denn vor euch nach der Community Bereichen? Was habt ihr noch so vor?

[00:22:51.775] – Daniela
Da gibt’s tatsächlich noch ein paar Kleinigkeiten, die wir noch dazulegen, aber ansonsten haben wir uns geschworen, dass wir nicht in. Es nennt sich ja Featuritis ausarten. Also, dass man sagt, wir brauchen immer noch mehr. Und es muss immer noch. Wir müssen alles selbst bauen und größer werden. Das nicht. Aber es gibt halt einen Teil, dem wir tatsächlich nach den Community Bereichen noch mit dazu. Also doch eins zwei Sachen vielleicht. Also die eine Sache ist: Wir bauen den digitalen Inkubator weiter aus. Das klingt so ein bisschen hochtrabend, aber es ist vielleicht einfacher zu verstehen. Also die Toolkits nenne ich das sind so Schritt für Schritt Anleitungen. Du hast ein Basiswissen, das so vermittelt bekommst, weil irgendwann hast du dich auch zu Ende gemacht.

[00:23:44.755]
Und wenn du dann fünf Mentoren triffst, die dir jedes Mal erklären müssen, was nur ein Businessmodell Canvas ist oder wie du deine Idee validierst oder Menschen befragt usw., dann ist das auch nicht hilfreich. Das heißt, wir haben ein Basiswissen, das wir sehr gerne spielerisch vermitteln würden, so Planspiel mit Gamification Anteilen. Und an den relevanten Stellen wirst du dann weitergeleitet zu Experten auf der Plattform und das ganze eingebunden in dieses interaktive Netzwerk, das zur Zielgruppe passt und so weiter.

[00:24:17.515]
Und ja, das wäre so ein Punkt, dem wir gerne noch ausbauen würden. Und dann haben wir bei dem Matching selbst ja, wenn man bei Schritt 2 im Profil, da ist so ein ausgegrauter Teil, den wir noch ausbauen müssen, da geht’s dann um wirklich um Dienstleistungen anbieten. Oder ich habe hier irgendwie ich bin auf Jobsuche und da wollten wir am Anfang auch erst einmal wissen Klicken die Leute das dann überhaupt an. Ist das überhaupt relevant oder interessant?

[00:24:45.145]
Und ja, es wird angeklickt und es wird gesucht. Aber da würden wir jetzt auch nicht das Rad total neu erfinden, sondern sind da auch schon im Austausch mit zum Beispiel tbd, Good Jobs, Talents for Good, nachhaltige Jobs und so weiter, dass man die dann einfach mit einbindet in so ein Job Matching, also dass es dann eben passgenau mit den Leuten zusammengebracht wird. Aber wie genau? Da steht noch einiges an Konzeption dahinter.

[00:25:12.475]
Und das wird auch erst im nächsten Jahr passieren. Aber das ist Bedarf, der da ist und wir werden dann irgendwann auch abdecken. So, das ist jetzt nicht nächsten Monat wird das nicht gelingen.

[00:25:22.915] – Christian
Ach zu Weihnachten 2020 vielleicht so? Nein, da muss man glaube ich realistisch sein. Solche Plattformentwicklung braucht einfach Zeit und das vielleicht zum Abschluss nochmal: Ich hatte ja im Vorfeld auch durchaus Diskussionen mit Kollegen und Kolleginnen, weil natürlich sind kostenpflichtige Funktion immer etwas, wo wir diskutieren müssen und natürlich immer die Frage kommt: Aber auf anderen Plattformen kriege ich das doch schon (scheinbar) kostenlos. Wir hatten ja auch drüber gesprochen, also ich meint ja, entsprechende Arbeit will und muss halt auch honoriert werden, meines Erachtens nach.

[00:26:02.155]
Wir wollen nicht zu sehr abschweifen, aber an der Stelle muss ich ganz kurz diesen einen kurzen Ausflug erlauben. Wir sehen das bei den Medien im Journalismus. Was passiert, wenn wir nicht bereit sind, dafür zu zahlen. Für entsprechend Qualität? Wir sehen es in den sozialen Netzwerken. Was passiert, wenn wir auf kostenlos / Daten statt Geld setzen. Das sind alles Entwicklungen, die ich jetzt nicht unbedingt nur positiv finden muss.

[00:26:27.775]
Von daher bin ich persönlich zumindest und das ist jetzt definitiv auch der Werbeblock meiner Seite aber unbezahlt, ich zahle nachher schon für die Community, dass aus meiner Sicht tatsächlich absolut notwendig ist, dass wir solche Angebote auch pushen und auch bereit sind, dafür Geld in die Hand zu nehmen. Denn ich kenne eure Zahlen nicht so, ich wäre sehr sicher reflecta wird auf Dauer nicht existieren können, wenn da keine sinnvollen Einnahmequellen entstehen und nicht sinnvoll auch Leute bereit sind, Geld auszugeben.

[00:26:59.955] – Daniela
Also wir stecken hier sehr, sehr viel eigene Zeit und auch eigenes Geld rein. Wir gehen nicht auf Gewinnmaximierung oder irgendwas. Aber da steckt wirklich einfach sehr viel Arbeit drin. Und ich hab halt auch einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Deswegen hat es ein bisschen länger gedauert. Da gibt’s ja dieses Projektmanagement Dreieck: Entweder geht’s schnell und Qualität und so weiter. Aber das muss auch gut sein und wir werden auch, dass du ihr auch schon und da haben uns schon sehr viele Leute drauf angesprochen.

[00:27:40.665]
Wir werden irgendwann werden wir auch den Leuten die Möglichkeit geben, uns mit einem Beitrag zu unterstützen. Da passiert einiges und wir denken viel drüber nach. Wir schicken auch Förderanträge los und schreiben uns die Finger wund. Ja, genau. Also wer Lust hat, uns einfach so schon zu fördern, und dabei zu sein, zu sagen Hey, möchte ich gerne unterstützen, soll weiterlaufen. Der kann sich auch gerne melden.

[00:28:05.355] – Christian
Da müssen wir noch nach einem Weg suchen, der irgendwie öffentlich auch auf Reflektor klebt. Das muss man doch irgendwie hinkriegen, würde ich behaupten wollen. Das war aber das Stichwort. Ich danke dir für deine Zeit. Daniela Mir hat sie Spaß gemacht. Ich hoffe, liebe Hörerinnen und Hörer, ihr habt wieder viel mitgenommen. Das wäre schön. Ich hoffe, dass ich es im Nachgang noch 2 oder 3 melden und sich die Communities mal zeigen lassen.

[00:28:27.405]
Und wenn ihr das nicht wollt, weil ihr sagt: Ich brauch das nicht, ich habe keinen Bedarf. Dann überlegt euch doch zumindest mal reflecta zu testen. Ich bin da jeden Tag unterwegs und ich kann es euch mal empfehlen. Schaut euch das definitiv mal an. Das macht aus meiner Sicht ganz, ganz viel Sinn. Das zumindest mal ausprobieren als Netzwerk. Und wer weiß, vielleicht ist dann eine Community gar nicht mehr so weit weg. auf einmal.

[00:28:52.515]
Daniela, wo man dich findet, ich glaube, das müssen wir nicht klären. Da habt ihr alle Links in den Shownotes. Reflecta.network ist eure Anlaufstelle. Das klappt auf jeden Fall. Ich sag dir ganz herzlichen Dank für deine Zeit und ich hoffe wir machen auch noch eine dritte Folge nächstes Jahr.

[00:29:07.685] – Daniela
Macht großen Spaß.

[00:29:08.705] – Christian
Dito. Danke euch allen. Und bis zum nächsten Mal. Danke für Zeit und Aufmerksamkeit. Tschau zusammen.

[00:29:13.655] – Daniela
Tschüss

Porträt Christian Müller

Christian Müller

Twitter-Symbol Facebook-Symbol YouTube-Symbol Soundcloud-Symbol Xing-Symbol LinkedIn-Symbol Skype-Symbol

Christian unterstützt als Kommunikationsberater Soziale Einrichtungen, Bildungsträger, KMU und Start Ups auf dem Weg in die digitale Kommunikation. Mit seinen Kunden entwickelt er Kommunikationsstrategien, schult Mitarbeiter und hilft dabei, die nötige Kompetenz inhouse aufzubauen. Das Ziel: Die individuell wichtigen Menschen zu erreichen, Gespräche zu initiieren und tragfähige (Kunden) Beziehungen aufzubauen.

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfeld / ** Wird nicht veröffentlicht!

 
Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an cm@sozial-pr.net widerrufen.